Aktuelles

14. Januar 2016 - Jahreshauptversammlung

Neben den Mitgliedern des ABC-Zuges, einer Katastrophenschutzeinheit des Landkreises Aurich, konnte Zugführer Walter Süßen auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung als Gäste den stellvertretenden Kreisbrandmeister Enno Menssen, vom Amt für Zivil- und Feuerschutz des Landkreises Aurich Wolfgang Dirksen, Tobias Donker als Ortsbrandmeister der Feuerwehr Holtrop und eine Abordnung der DRK-Bereitschaft Südbrookmerland begrüßen.

Walter Süßen erklärte in seinem Jahresbericht, dass der ABC-Zug derzeit eine Mannschaftsstärke von 35 Mitgliedern aufweist. Der Höhepunkt des vergangenen Jahres war im April die Auslieferung des Gerätewagens GW Dekon II, einem Spezialfahrzeug mit Material zur Dekontamination von Personen bei Gefahrguteinsätzen. Eine intensive Schulung der Mitglieder an diesem Fahrzeug wurde daraufhin durchgeführt.

Im Juli wurde der ABC-Zug in die Gemeinde Uplengen/Landkreis Leer alarmiert, da sich dort im Verteilzentrum eines Paketdienstleisters ein Gefahrgutunfall ereignet hatte. Rund 130 Menschen mussten dekontaminiert werden. In einem weiteren Einsatz unterstütze der ABC-Zug die Kreisbereitschaft des DRK bei der Herrichtung der Flüchtlingsunterkunft Utlandshörn in Norddeich, es musste eine Zeltheizung aufgebaut werden.

An 30 Dienstabenden, vier Tagesübungen und zwölf Sonderdiensten wurde der Ausbildungsstand der Einheit erweitert und gefestigt. Nebenher besuchten mehrere Mitglieder noch verschiedene Lehrgänge auf  Landes- und Bundesebene.

Einige Funktionen mussten neu besetzt werden, dieses sind im Einzelnen:  Annika Frieden und Sven Janssen als Schriftführer, Heinz-Hermann Kalkwarf als Gruppenführer GW Dekon I, Wilhelm Gerdes als Gruppenführer GW Dekon II, Stefan Ernst als Gruppenführer ABC-Erkunder, Torben Samuels als stellvertretender Gruppenführer ABC-Erkunder, Benedikt Fischer ist jetzt Sicherheitsbeauftragter und Walter Süßen Atemschutzgerätewart, Stefan Ernst und Eike Krandick sind jetzt Gerätewarte.

Der stellvertretende Zugführer Klaas Frieden wurde durch den stellvertretenden Kreisbrandmeister Enno Menssen zum Ersten Hauptlöschmeister befördert.

In den Ansprachen der Gäste erklärte der stellvertretende Kreisbrandmeister Enno Menssen: „Wir sind froh und stolz, dass es euch gibt. Nicht jeder Landkreis verfügt über eine solch gut ausgerüstete und ausgebildete ABC-Einheit.“

 

geschrieben: Sammy

15. Januar 2015 - Jahreshauptversammlung

Am Donnerstag den 15. Januar versammelten sich die Helfer des ABC-Zuges zur Jahreshauptversammlung. Zu den Gästen zählten der Abschnittsbrandmeister Enno Mensen, Amtsleiter für Brand-, und Katastrophenschutz Dieter Düvel, Ortsbrandmeister Holtrop Tobias Donker, der Kreisbereitschaftsleiter des DRK Andre Schomerus und das DRK Südbrookmerland. Es wurden im Jahr 2014 wieder viel ausgebildet, geübt und unternommen. Einige Höhepunkte waren die Übergabe des Neuen Erkundungskraftwagen, die Einweisung in den Digitalfunk, die Kameradschaftsfahrt nach Hamburg, Grillabend mit dem DRK-SBL, Spiel ohne Grenzen in Loppersum, die Übung der Gefahrgutzüge Ostfriesland, das Abholen der neuen Trinkwasseranlage, die Schulungen in den Krankenhäusern oder die verschiedenen Feiern die statt fanden. Im laufe der Jahreshauptversammlung wurde Matthias Frieden zum Hauptfeuerwehrmann befördert, Christoph Ecker zum Oberlöschmeister und Walter Süßen zum Brandmeister. Nach den Ansprachen der Gäste schloss Zugführer Fokko Renken die Versammlung und man verblieb noch in einer Gemütlichen Runde.

25. Oktober 2014 ABC-Gefahren Symposium

Am Samstag, 25. Oktober 2014, nahmen einige Mitglieder des ABC-Zuges des Landkreises Aurich an dem Symposium "ABC-Gefahren" an der Universität Siegen teil. Veranstaltet wurde dieses durch den Kreisfeuerwehrverband Siegen-Wittgenstein und der Universität Siegen. Nach einer Sicherheitseinweisung durch die Universität konnte es mit den Vorträgen losgehen. Als erstes gab es einen Vortrag durch die Berufsfeuerwehr Dortmund. Diese hat in Ihrer Feuerwehr die ATF (Analytische Task Force), eine Spezialeinheit des Bundes,  welche die verschiedensten Stoffe aufspüren und analysieren kann. Dort wurde die Arbeitsweise und die Technik dieser Einheit erklärt und wie man diese bei ABC-Unfällen beteiligen oder unterstützen kann.Der zweite Vortrag beschäftigte sich mit Bränden in der Metallindustrie. Dort wurde auf die Gefahren bei Metallbränden hingewiesen und auch durch Experimente eindrucksvoll dargestellt, was bei misslichen Umständen alles passieren kann. "Chemikalien in der Kunststoffindustrie" laute der Titel des dritten Vortrages. Zunächst gab es eine theoretische Darstellung, in dem die chemischen Eigenschaften von Kunststoff erklärt wurden und im Anschluss Experimente, um aufzuzeigen, wie einige Chemikalien, die zufällig zusammen geraten, Kunstoffe bilden können.

In Nordrhein-Westfalen ist es bereits zu solch einem Vorfall gekommen, bei dem Chemikalien unachtsam in einem Fahrzeug gelagert waren und diese während der Fahrt miteinander reagierten. Aus dieser Reaktion entstand eine Art Bauschaum, der sich so schnell ausbreitete, dass der Fahrer von diesem umschlossen und getötet wurde. Im vierten Vortrag "Lösungsmittel und Lacke" gab es „etwas auf die Nase“. Dort wurde auf die spezifischen Gerüche von Lacken, Lösungsmitteln, Säuren und anderen chemischen Stoffen aufmerksam gemacht. Durch einen Mediziner wurde dann der fünfte Vortrag "Verätzungen durch Säuren und Laugen" gehalten. Hier wurde erklärt, was geschieht, wenn gewisse Stoffe auf den menschlichen Körper einwirken und welche Folgen eintreten, wenn nicht schnell genug gehandelt wird. "Redoxreaktionen" war ebenfalls ein hochinteressanter Beitrag. Hier wurde durch Experimente gezeigt, wie bestimmte Stoffe mit Metallen reagieren. Als letztes gab es noch einen Einblick in das Gefahrstoffrecht im Bezug für die Feuerwehr. Das Symposium war für die Teilnehmer eine sehr lehrreiche und interessante Veranstaltung, man konnte sich mit anderen Einheiten austauchen, man hat ein besseres Verständnis dafür bekommen, wie schon kleine Veränderungen bei einem Stoff Reaktionen hervorrufen können und es konnten neue Ansätze für die eigene Feuerwehr oder ABC-Einheit mitgenommen werden. Die Veranstaltung ist in dieser Form in Deutschland einmalig, wie bei der Eröffnung erklärt wurde. Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet waren angereist.

16. Mai 2014 Auszeichnung für Zugführer

Fotos: Gerhard Samuels Text: Keven Janssen

Bei der Verbandversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Aurich in Wiesmoor, wurde Fokko Renken, Zugführer des ABC-Zugs Landkreis Aurich, für seine Dienste und den Einsatz für den ABC-Zug mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet. Hier zu gratulieren wir Ihm recht herzlich.

14. März 2014 ABC-Erkunder Übergeben

Text und Fotos: Keven Janssen

Am Freitagabend versammelten sich die Helfer des ABC-Zuges des Landkreises Aurich zu einem fröhlichen Anlass, der Übergabe des neuen ABC-Erkunders. Zugführer Fokko Renken begrüßte alle Helfer und Gäste und freute sich über die zahlreich erschienenen Gäste. Der ABC-Erkundungskraftwagen bzw. ABC-Erkunder wird im Rahmen des Katastrophenschutzes eingesetzt. Aufgabe der bedienenden Mannschaft ist das Aufspüren von atomaren, biologischen und chemischen Gefahrstoffen. Bevor die offizielle Übergabe stattfand, bat Fokko Renken den ehemaligen stellvertretenden Zugführer Jens Gerdes zu sich und überraschte ihn mit einer Urkunde, die Ihm die Ehrenmitgliedschaft im ABC-Zug des Landkreises Aurich bestätigt. Hiermit wird die langjährige Zusammenarbeit mit Jens Gerdes und dem ABC-Zug gewürdigt. Anschließend richtete Herr Dieter Düvel, Amtsleiter für Zivil- und Feuerschutz beim Landkreis Aurich, ein paar Worte an die Helfer. Er freue sich, dass der ABC-Zug so gut aufgestellt sei und das man sich auf diesen verlassen könne. Es sei notwendig, dass es diese Einheit im Landkreis Aurich gebe und das diese immer die Unterstützung des Landkreises bekomme. Anschließend übergab er die Schlüssel des neuen Fahrzeuges vertrauensvoll in die Hände von Zugführer Fokko Renken und wünschte immer gute Fahrt

03. Januar 2013 Jahreshauptversammlung

Text: Gerhard Samuels Fotos: Keven Janssen

Über eine personell stark gewachsene Katastrophenschutzeinrichtung konnte Fokko Renken, Leiter des ABC-Zuges des Landkreises Aurich, auf der Jahreshauptversammlung berichten, welche am Donnerstagabend im Domizil in Holtrop stattfand. Hierzu konnte Renken neben den Mitgliedern der Einheit auch Kreisbrandmeister Ernst Hemmen, dessen zwei Stellvertreter Gerd Diekena und Enno Menssen, den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Großefehn Mario Lienemann, Holtrops Ortsbrandmeister Tobias Donker sowie eine Abordnung des DRK Südbrookmerland, welches immer gemeinsam mit dem ABC-Zug ausrückt, begrüßen. Der ABC-Zug rekrutiert sich aus ehrenamtlich tätigen Feuerwehrangehörigen aus dem gesamten Landkreis Aurich und ist unter anderem zuständig für die Dekontamination von Personen nach Unglücksfällen, bei denen atomare, biologische oder chemische Stoffe freigesetzt werden.

Nachdem man dort bis zum Wegfall der Wehrpflicht seinen Ersatzdienst ableisten konnte, erwiesen sich die Befürchtungen im Hinblick auf einen möglichen Mitgliederschwund als völlig unbegründet. Mittlerweile ist die Einheit auf eine Personalstärke von 39 Kräften angewachsen, eine Zahl, die zur Zeit der Wehrpflicht nie erreicht werden konnte. Im Berichtsjahr 2013 gab es für den ABC-Zug reichlich Arbeit. 24 Ausbildungsdienste, 26 Sonderdienste, zwei Großübungen, die Teilnahme an einer Kreisbereitschaftsübung der Feuerwehren, eine zehntägige Unterstützung der Ostfriesischen Jugendfeuerwehren auf dem Bezirkszeltlager in Tannenhausen sowie zwei Ernstfalleinsätze galt es abzuarbeiten. Im April wurde gemeinsam mit der DRK-Bereitschaft Südbrookmerland und der Feuerwehr Haxtum der Einsatz bei einem Gefahrgutunfall bei der Firma Onno-Behrends in Norden geübt. Im September folgte dann eine Großübung aller ostfriesischen Gefahrguteinheiten in Emden bei der Firma Petrotec, nachdem man im Mai mit den Kreisfeuerwehrbereitschaften Osnabrück und Aurich-Süd im Auricher Industriegebiet Nord den Ernstfall geprobt hatte. Im Juni fuhr man mit der Kreisfeuerwehrbereitschaft Aurich-Süd in Richtung Lüneburg zum Hochwassereinsatz an die Elbe. Ende September war man im Sandhorster Industriegebiet mit mehreren Feuerwehren eingesetzt, nachdem sich dort ein Unfall mit einem Gefahrstoff ereignet hatte. Auf Grund beruflicher Tätigkeit verlässt Jens Gerdes nach langjähriger Zugehörigkeit den ABC-Zug. Gerdes war als Führungskraft sowie 17 Jahre als Kassenwart eingesetzt. Zum Abschied überreichte ihm Zugführer Renken ein Präsent. Zwei Beförderungen konnte Kreisbrandmeister Ernst Hemmen für Funktionsträger des ABC-Zuges vornehmen. Christoph Ecker wurde zum Löschmeister und Walter Süßen zum Hauptlöschmeister befördert. Keiner der Gäste ließ es sich abschließend nehmen, Grußworte an die Mitglieder des ABC-Zuges zu richten.

17. - 18. August 2013 Sommerfest in Loppersum

Text und Fotos: Keven Janssen

Am 17. August nahm eine Abordnung des ABC-Zugs am " Spiel ohne Grenzen ", auf dem Somerfest in Loppersum teil. Die Gruppe gewann den 10. Platz von 25. Sonntag den 18. August wurde dann das Dekontminationsmehrzweckfahrzeug beim Sommerfest ausgestellt. Dieses Fahrzeug ist das älteste in den Reihen des ABC-Zugs und leistet bis Heute immer noch Gute Dienste.

03. Januar 2013 - Jahreshauptversammlung

Text und Fotos: Sammy

Der ABC-Zug, eine Katastrophenschutzeinheit des Landkreises Aurich, hielt am Donnerstagabend seine diesjährige Jahreshauptversammlung ab. Tagungsort war das Domizil der Einheit in Holtrop, welches, teilweise räumlich getrennt, mit der Feuerwehr Holtrop geteilt wird. Neben den fast vollzählig erschienenen Mitgliedern konnte der Leiter des ABC-Zuges, Fokko Renken, als Gäste Kreisbrandmeister Ernst Hemmen, den stellvertretenden Ortsbrandmeister der Feuerwehr Holtrop Gerd Aden, eine Abordnung der DRK-Bereitschaft Südbrookmerland, als auch den Sachbearbeiter für Katastrophenschutz des Landkreises Aurich, Heinz Harms, begrüßen. In seinem Jahresbericht für 2012 konnte Fokko Renken erläutern, dass der ABC-Zug derzeit über 30 Mitglieder, darunter ein weibliches Mitglied, verfügt. All diese Mitglieder rekrutieren sich aus Mitgliedern verschiedenster Feuerwehren des Landkreises Aurich, welche diese Aufgabe freiwillig, neben dem Dienst in ihrer eigenen Ortsfeuerwehr, auf sich nehmen. Waren es vor dem Wegfall der Wehrpflicht in Deutschland noch viele Ersatzdienstleistende, die im ABC-Zug eingebunden waren, ist es umso erfreulicher, dass nach wie vor viele Feuerwehrleute die Notwendigkeit dieser Katastrophenschutzeinheit erkennen und sich selbst weiter verpflichtet haben, im Falle atomarer, biologischer und chemischer Gefahren, einzugreifen. Der ABC-Zug führte unter anderem eine groß angelegte Maul- und Klausenseuche-Übung bei der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Georgsheil durch, veranstaltete 21 Dienstabende und 16 Sonderdienste: Insgesamt wurden 1750 Arbeitsstunden im abgelaufenen Jahr absolviert. Ein Kamerad nahm an zwei Lehrgängen an der Landesakademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle teil. Neben weiteren Anschaffungen war die Indienststellung eines neuen Einsatzleitfahrzeuges einer der Höhepunkte des vergangenen Jahres. Kreisbrandmeister Ernst Hemmen konnte im Laufe des Abends den Zugtruppführer Walter Süßen zum Oberlöschmeister befördern. Grußworte richteten Kreisbrandmeister Ernst Hemmen, der stellv. Ortsbrandmeister Gerd Aden von der Feuerwehr Holtrop, Tönnies Ulferts von der DRK-Bereitschaft Südbrookmerland, als auch Heinz Harms, Landkreis Aurich, an die Mitglieder der Spezialeinheit.

22. November 2012 - Fahrzeugübergabe

Text: Sammy Fotos: Keven Janssen

Am Donnerstagabend trafen sich die Mitglieder des ABC-Zuges, einer Katastrophenschutzeinheit des Landkreises Aurich, in ihrem Domizil in Holtrop zu einem Sonderdienst. Diesmal stand die Übergabe eines neuen Einsatzleitfahrzeuges auf dem Dienstplan. Daneben hatten sich Vertreter der Feuerwehrführung im Landkreis sowie eine Abordnung der DRK-Bereitschaft Südbrookmerland eingefunden. Im Einsatzfalle rückt diese DRK-Einheit gemeinsam mit dem ABC-Zug aus. Als Ersatz für einen ABC-FuKw aus dem Jahre 1977 konnte Zugführer Fokko Renken, nach einleitenden Worten des Ordnungsamtsleiters des Landkreises Aurich, Berthold Steinert, durch Kreisbrandmeister Ernst Hemmen die Schlüssel für das neue Fahrzeug entgegen nehmen. Der stellvertretende Brandschutzabschnittsleiter Enno Menssen gratulierte dem ABC-Zug zum neuen Fahrzeug und betonte noch einmal die Wichtigkeit dieser Einrichtung, ist doch der ABC-Zug auch Teil der Kreisfeuerwehrbereitschaft Aurich-Süd. Das Fahrzeug konnte seitens des Landkreises von der Gemeinde Großefehn gebraucht übernommen werden. In den letzten Wochen erfolgte die Ausrüstung des Fahrzeuges mit der erforderlichen Sondersignalanlage und Funktechnik.