Kontaminationsnachweisgerät

Das Kontaminationsnachweisgerät dient, wie der Name schon sagt, zum Nachweis einer Kontamination von Oberflächen. Die Messeinheit ist Ips (=Impulse pro Sekunde), was einer sehr hochauflösenden Einheit entspricht. Ein Impuls wird ausgelöst, wenn ein vom radioaktiven Atom abgestoßenes Elektron die Gasspürkammer des Geräts durchfliegt und einen angeschlossenen Messkreis schließt. Gemessen werden können Alpha- und Beta-Strahlen. Die Festlegung, ob eine Kontamination vorliegt, geschieht aufgrund einer gemessenen Nullrate (=natürliche, immer vorliegende Strahlung). Wird dieser Wert um das dreifache überschritten, liegt eine Kontamination vor.